WEBINAR MAI 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nachdem der letzte große Stein, den die polnische Regierung der Windenergie seit 2016 in den Weg gelegt hatte, die 10 H –Regelung, aufgehoben werden soll, sah der DPWEC es als angezeigt an, eine Veranstaltung über die sehr guten Zukunftsperspektiven der polnischen Windenergie (W. Sztuba, TPA Poland), praktische Erfahrungen über die polnischen Auktionen (O. Malinowski, ABO Wind AG) und über die 10H-Regelung (RAin K. Barałkiewicz-Sokal, VON ZANTHIER & SCHULZ) zu veranstalten.

 

Der Moderator, Henning von Zanthier, wies eingangs des Webinars auf die sehr gute Positionierung der polnischen Branche hin: Sie rechnet zu den bestehenden 6,7 GW Windenergie mit einem jährlichen Zubau in Höhe von mindestens 1 GW pro Jahr und weiterhin hohen Preisen, weil die mit 70 % der Energieproduktion in Polen weit verbreitete, teure Kohle den Energiepreis auf absehbare Zeit hoch halten wird.

 

Auch das Gesamtumfeld ist günstig, in dem durch höhere CO2-Bepreisung, ehrgeizigen EE-Zielen der EU für 2045 und den Vorgaben des Pariser-Abkommens ein erheblicher weiterer Bedarf an EE und damit auch an Windenergie als der in Polen preisgünstigste EE besteht.

 

Es nahmen 33 Personen an den Webinar teil, das mit einer lebhaften Diskussion schloss.

 

Der DPWEC dankt den kompetenten Referenten und der guten technischem Betreuung durch Herrn Dr. Krol, der auch die deutsch-polnische Übersetzung übernahm. Die Referate sind unten anbei gefügt.

Vorstand der DPWEC

Wojciech Sztuba

Wind-Ausschreibungen 2016-2021.

Olaf Malinowski

Die EE-Ausschreibungen – praktische Erfahrungen.

Karolina Barałkiewicz - Sokal

Novellierung des Abstandsgesetzes als Chance für grüne Energie.

Close Menu
GermanPoland